Photogrammetrische Beweissicherung im Zuge von Baumaßnahmen

Die DB Netz AG beauftragte die Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH Hannover, Niederlassung Osnabrück, mit der Vorab-Beweissicherung für die Einrichtung einer Bereitsstellungsfläche für Baustoffe im Zuge des Streckenausbaus. Die Beweissicherung umfasste neben chemisch/ physikalischen Bodenuntersuchung auch die Gesamtzustandserfassung des Areals. Die photogrammetrische Erfassung erfolgte mit Einsatz von Fluggerätetechnik (Drohne).

Die ca. 65.000 m² große Fläche wurde systematisch abgeflogen und es wurden insgesamt 176 Luftbilder aufgenommen. Mit Hilfe von weiteren 59 Schrägaufnahmen des Dammbereichs sollte der Detaillierungsgrad erhöht werden. Die Bildauflösung beträgt ca. 1 Pixel pro cm. Aus den Einzelfotos wurde ein zusammenhängendes Orthophoto berechnet und anschließend über eine photogrammetrische Auswertung ein digitales Geländemodell (DGM) erstellt.

Abbildung 1: Digitales Geländemodell, ortho-Ansicht, Höhenskalierung (gesamt)

Abbildung 2: Digitales Geländemodell, ortho-Ansicht, Höhenskalierung (Detailausschnitt)

Abbildung 3: Digitales Geländemodell, Schrägansicht der Dammanschüttung

Mit der Befliegung und der photogrammetrischen Auswertung erfolgt neben der optischen Zustandsfeststellung gleichzeitig eine orientierenden Geländevermessung für das betrachtete Gebiet. Durch die so ermittelte Datenbasis lassen sich Strukturveränderungen zum Beispiel durch Bauaktivitäten oder andere Vorkommnisse (Hangrutschungen, Setzungen etc.) durch Wiederholungsmessungen einfach nachweisen. Mit den erzeugten Daten können Abweichungen nicht nur visualisiert, sondern auch bilanziert werden. Beispielsweise lassen sich Kubaturberechnungen und Massenermittlungen (Aufmaße) erstellen und plausibilisieren. Der Einsatz moderner Flugtechnik in Form von Drohnen, die 3D-Visualisierung und die photogrammetrische Auswertung ermöglicht ein effizientes und wirtschaftliches Planen und Überwachen von Erdbaumaßnahmen. Durch die Nutzung dieser kostengünstigen Methodiken können Ausgangszustand, Zwischenbauzustände und Veränderungen während der Bausausführung sicher dokumentiert und berechnet werden.

Die Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH verfügt über umfassendes Know-how im Bereich der geodätischen Datenverarbeitung in der praktischen Anwendung. Beginnend mit der digitalen Luftbildauswertung, dem Einsatz von LIDAR-Daten und der Erfassung in GIS-Systemen bis hin zur Erstellung von Orthofotos (Luftbildpläne) und die Ableitung von präzisen Oberflächenmodellen, bietet M&P auch die Vor-Ort-Erfassung mit modernen Fluggeräten und Aufnahmesystemen an. Durch die langjährigen Erfahrungen im Bereich der Bauüberwachung wissen wir, auf was es ankommt.

Folgende Leistungen stellen wir zur Verfügung:

  • Objektvermessungen in Lage und Höhe
  • 2,5-D-Modelle hoher Genauigkeit und Auflösung mit überlagertem Orthofoto oder vorhandenen Planungen.
  • Stichtagsgenaue Erfassung von Veränderungen / Bodenbewegungen
  • Berechnung von Kubaturen (cut and fill)
  • Vergleich von Soll- und Ist-Bauzuständen im digitalen Geländemodell
  • Beweissicherungen (Zustandserfassung von Ereignissen wie Erosion, Rutschungen, Setzungen etc.)
  • Aufmaßerstellung als Abrechnungsgrundlage
  • Plausibilitätsprüfung abgerechneter Massen oder Kubaturen
  • Integration in BIM-Prozesse.

Gerne entwickeln wir für Sie auch individuelle Konzepte der Sensorik, Datenauswertung und Darstellung.

Wir freuen uns auf Ihre Anwendungsfälle! Sprechen Sie uns an!