M&P Risikomanagement-Workshop zum Projekt „Öffnung Dethlinger Teich“

Der Dethlinger Teich ist eine der größten Altlasten in Deutschland. Hier wurden von ca. 1942 bis 1952 chemische Kampfstoffe und Kampfmittel versenkt, anschließend wurde die Grube mit Bauschutt abgedeckt und so gesichert. Jetzt soll der ehemalige Teich im Rahmen einer Testfelduntersuchung geöffnet werden, um Überlegungen einer potentiellen Gesamtsanierung bewertbar zu machen. Dabei gehen vom Projekt „Teichöffnung“ potentielle Gefahren aus. Auf welche Risiken müssen wir vorbereitet sein? Wie können diese minimiert werden?

Risikoanalyse als Kernelement des Risikomanagements

Sonja Krawczyk und Birgit Holzförster aus unserer Niederlassung in Hannover veranstalteten dazu am 06.02.2019 einen Workshop gemeinsam mit dem Heidekreis in Soltau. Vorrangiges Ziel war es, potentielle Gefahren zu identifizieren und Schutzziele zu definieren. Knapp vierzig Experten und Beteiligte diskutierten einen ganzen Vormittag lang verschiedene Gefahrenszenarien und zielgerichtete Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. Die im Workshop ermittelten Risiken sind jetzt u.a. hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und ihres Schadensausmaßes zu analysieren und zu bewerten. Die Ergebnisse bilden den Kern für ein zukünftiges Risikomanagement-Handbuch, damit die Öffnung des Dethlinger Teichs zu einem kalkulierten und beherrschbaren Ereignis wird.