Kampfmittel, Bodenmanagement und fachgutachterliche Überwachung BV „Fachmarktzentrum Südbahnhof, Hannover“

(Bild: M&P Ingenieurgesellschaft mbH)

KAMPFMITTEL, BODENMANAGEMENT UND FACHGUTACHTERLICHE ÜBERWACHUNG BV „FACHMARKTZENTRUM SÜDBAHNHOF, HANNOVER“

 

Die Franzen Industrie- und Gewerbebau GmbH führte den Bau eines Fachmarktzentrums (Nutzfläche ca. 19.000 m²) auf dem ehemaligen Gelände der Fa. Kertess (An der Weide / Lehmweg) im Bereich Südbahnhof in Hannover durch.

Das Gesamtgelände des Südbahnhofs umfasst eine Flächengröße von etwa 15 ha und wurde nach dem 2. Weltkrieg weitestgehend als innerstädtisches Gewerbe- und Industriegebiet genutzt. Dazu gehörte unter anderem das o.g. Gelände.

Auf dem Standort waren aufgrund der früheren Nutzung als Chemikalienhandel und –lagerung erhebliche Belastungen des Grundwassers und der Bodenluft durch LCKW bekannt. Der zentrale Bereich des Untersuchungsgebietes ist von einer Dichtwand umschlossen (sog. „Dichtwandtopf“), die zur Abkapselung des Schadensbereichs der Altlast gegenüber der Umgebung dient. Da eine Sanierung des Schadens aufgrund wirtschaftlicher Kriterien unverhältnismäßig war, wurde ein von uns in Abstimmung mit den beteiligten Behörden ein Sicherungskonzept erarbeitet, welches die gewerbliche Nutzung der Fläche ermöglicht hat.

Für die Planung und Betreuung des Gebäuderückbaus, das Bodenmanagement, die fachgutachterliche Begleitung der Erdbaumaßnahmen insbesondere der notwendigen Gasdränage sowie für die SiGe-Koordination und die Koordination der Kampfmittelräummaßnahmen erfolgte die Beauftragung an die Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH.

Die Entwicklungsfläche einschl. der dazu gehörenden Erschließungsflächen (Parkplätze, Nebenfläche und neue Erschließungsstraße) hatte eine Gesamtgröße von ca. 6 ha.

 

Leistungsumfang:

 

  • Gebäudeschadstoffkataster
  • Planung und fachliche Begleitung Gebäuderückbau (in Anlehnung AHO Heft 18)
  • Planung und fachliche Begleitung Kampfmittelfreimachung (AH KMR des Bundes),
  • Planung Herrichtungskonzept, Planung der baulichen Anforderungen aufgrund der Bebauung einer Altlast mit erheblichen Schadstoffemissionen
  • Planung Entsorgungs- und Bodenmanagement, Wasserhaltung, Ausschreibung, fachgutachterliche Überwachung der Ausführung (in Anlehnung HOAI-Lph. 1-9 Ingenieurbauwerke)
  • BGR128-Koordination / SiGe-Koordination
  • Ausschreibung der Leistungen

AUFTRAGGEBER:
FRANZEN INDUSTRIE- UND GEWERBEBAU GMBH

STANDORT:
HANNOVER, DEUTSCHLAND

ZEITRAUM:
2009 – 2014

GESAMTFLÄCHE:
CA. 5 HA